Stipendium Migrationshintergrund

Hintergrund der Stipendienmigration

Es ist ein Mythos, dass Stipendien nur an hochbegabte, bedürftige oder sozial engagierte Menschen vergeben werden. Begrüßungskultur: "Studium+M" möchte die Situation für Studierende mit Migrationshintergrund an deutschen Universitäten verbessern | (c) Lars Nickel. Studierende mit Migrationshintergrund sind an deutschen Universitäten unterrepräsentiert. Unsere Gesellschaft lebt von Denkern, Designern und Machern, Vielfalt, Offenheit und Toleranz.

Arbeitsstipendien für Menschen mit Migrationshintergrund

Die Entwicklung zu einer soliden Karriere basiert nicht nur auf Klugheit und Ambition. Unser Unternehmen wurde 2013 von acht engagierten Hamburgerinnen und Hamburger mit und ohne Migrationshintergrund aufgesetzt. Die Entwicklung zu einer soliden Karriere basiert nicht nur auf Klugheit und Ambition. Migrationsrückblick und große Zielsetzungen? Dies ist der Name unseres Programms.

Nach wie vor hat die gesellschaftliche Zugehörigkeit einen großen Einfluß auf die Ausbildung und den Berufserfolg, so die aktuelle Untersuchung IfW Kiel + University Madrid 3/2018 und der Eliteforscher Prof. Michael Hartmann. Gleichberechtigung erzeugt Recht und macht alle Potenziale nutzbar.

Studienbeihilfen - Welche Möglichkeiten gibt es für MigrantInnen? - Ausbildungsgang

Egal ob für angehende Lehrkräfte, Journalistinnen und Medienschaffende oder für Ausländer - viele Förderprogramme wenden sich ausdrücklich an Jugendliche mit Migrationshintergrund. In Deutschland sind Studierende mit Migrationshintergrund mit einem Bildungsanteil von 23 Prozentpunkten noch immer stark unterschätzt, und auch ausländische Abiturienten haben oft nicht die gleichen Bildungsmöglichkeiten wie ihre deutsche Mitschülerschaft.

Die Vergabe der Fördermittel erfolgt durch den Bund sowie durch wirtschaftsnahe Unternehmen oder Privatpersonen, um diesem Trend entgegenzuwirken. Studierende und Promovierende mit Migrationshintergrund können sich bei Gründungen anmelden, die sich wie die meisten anderen Gründungen ausschliesslich an ausländische Antragstellerinnen und Antragsteller ausrichten. Dazu gehören auch Studienstipendien, die vor Beginn des Studiums beantragt werden können und so eine bestimmte wirtschaftliche Absicherung zu Beginn des Studiums gewährleisten.

Manche Förderorganisationen offerieren auch speziell für Antragsteller mit ausländischer Herkunft Stipendienprogramme: So setzt sich die gewerkschaftlich orientierte Hans-Böckler-Stiftung mit dem Vorhaben "Chancengleichheit in der Nachwuchsförderung" besonders für Jugendliche aus Migrantenfamilien oder aus schlecht ausgebildeten Erziehungsheimen ein: Neben den regelmäßigen Angeboten des Volontariats gibt es besondere Tutorials, Coaching und Berufsberatung.

Auch bei der Heinrich-Böll-Stiftung, die den Grünen nahe steht und großen Wert darauf legt, dass ein hoher Prozentsatz von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit Migrationshintergrund - aktuell 28 Prozentpunkte - besteht, gibt es ein spezielles Stipendium für Nachwuchsmigrantinnen und Nachwuchsmigranten, die Journalisten werden wollen. Da nur fünf Prozentpunkte der Lehrenden, aber ein Drittland der Lernenden einen Migrationshintergrund haben, fördern die Claussen-Simonstiftung, die Jürgen-Senggpiel-Stiftung und die Dürr-Stiftung zukünftige Lehrende mit Migrationshintergrund, die mit dem Förderprogramm "Horizonte" an der UHHH studieren wollen.

Mit 300 EUR pro Tag und 150 EUR Buchgeld werden die Stipendiatinnen und -nehmer unterstützt und beteiligen sich auch an diversen Seminarveranstaltungen zu schulischen Fragen. Voraussetzungen für das Stipendium sind gute Leistung und erste pedagogische Vorkenntnisse. In der Regel wird nicht das gesamte Programm der Otto Benecke Foundation unterstützt, sondern ein Integrationsbeitrag: Das Ziel der Foundation ist es, Australier und Flüchtlinge bei ihrem Aufbruch in Deutschland in Sprachkurse, Weiterbildung, Studien oder Zweitausbildung zu ehren.

Darüber hinaus gibt es ein Vortragsprogramm und Beratungsleistungen für Bewerber, Studierende und Hochschulabsolventen. Mit der Otto Benecke Foundation wird eine wohltätige Organisation gegründet, die nicht die Förderung talentierter junger Menschen zum Ziel hat, sondern Jugendliche unterstützt, die in Deutschland noch unbekannt sind. Statt eines aufwändigen Antragsverfahrens können sich Interessenten im Internet bewerben, in dem sie sich vor allem über ihren Aufenthaltstitel, ihre bisherige Schulausbildung, ihre Ziele in Deutschland und ihre Sprachkenntnisse informieren.

Wie hoch das Stipendium ist, hängt von den Lebensbedingungen und den entsprechenden Lehrveranstaltungen oder Weiterbildungen ab, die der jeweilige Inhaber in Deutschland braucht.

Auch interessant

Mehr zum Thema