Studium mit Mathe

Lernen mit Mathematik

Ein Mathematikstudium ist sehr anspruchsvoll. Sie können nach Ihrem Studium gute berufliche Perspektiven und ein attraktives Gehalt erwarten. Mathematik im Detail studieren:

Mathematikstudium - 395 Fachrichtungen auf einen Blick

Sie können an fast jeder beliebigen Hochschule in Deutschland Mathe erlernen. Das Mathematikstudium in Verbindung mit Wirtschaftswissenschaften oder Computerwissenschaften ist als anwendungsorientiertes Studienfach auch an den Hochschulen möglich. In Ihrem Mathematikstudium beschäftigen Sie sich mit Themen wie Algebra, Analyse, Geometrie mit Zahlen. Eignen wir uns für ein Mathematikstudium?

Grundvoraussetzung für das Studium der Mathe ist die Fähigkeit, logisch und analytisch zu denken. Die Studien sind sehr aufwendig. Aus diesem Grund werden an den meisten Studiengängen Vorbereitungskurse angeboten, um Sie auf Ihr Studium bestmöglich mitzunehmen. Darüber hinaus verlangen die Studiengänge das Abi oder die FUB. Sie können an den FHs auch Fachmathematik mit Hochschulzugangsberechtigung erlernen.

Welche Karriereperspektiven gibt es nach dem Studium? Wer Mathe studiert, muss sich keine Gedanken über seine beruflichen Perspektiven machen. Der Bedarf an Mathematikerinnen und Mathematiker ist hoch. Dabei ist es jedoch unerlässlich, bereits während des Studienverlaufs Praxiserfahrung zu gewinnen und nach einem Anwendungsbereich zu Ausschau zu halten. Neben dem Mathematikstudium gibt es Jobs in den Bereichen Versicherung, Banken, Technik und Kommunikation.

Die Vergütung von Hochschulabsolventen beträgt zwischen 3.500 und 4.500 Euro pro Monat. Wozu sollte ich Matheunterricht haben? Sie waren gut in Mathe in der Uni? Bist du davon begeistert, herausfordernde mathematische Probleme zu bewältigen? Ein Mathematikstudium ist dann das Passende für Sie. Darüber hinaus sind die Karriereaussichten für Mathematikspezialisten gut und man findet Jobs in verschiedenen Industrien.

Mathematikstudium: Vorgehensweise, Inhalt & Berufsaussichten

Das Studium der Fächergruppe hat wenig mit Schülermathematik zu tun. Dabei geht es eher um die Lösung von Problemstellungen durch rechnerische Verfahren und Verfahren. Sie erwerben während des Studiengangs die notwendigen Spezialkenntnisse, um wissenschaftliche, technologische und ökonomische Erscheinungen rechnerisch abzubilden. Statt zu schauen, beschäftigen Sie sich intensiv mit der mathematischen Wissenschaft und qualifizieren sich durch Ihr Studium für eine Vielzahl von Aktivitäten, wie z.B. in den Bereichen Marketing, Hard- und Software-Entwicklung oder Wirtschaft.

Im ersten Semester Ihres Mathematikstudiums lernen Sie die Grundbegriffe Analyse, lineare Algebra, Störaudiagnostik und rechnerorientierte mathematische Daten. Zusätzlich werden Sie während des Studiums von einigen Fächern wie Betriebswirtschaft, Naturwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Computerwissenschaften begleitet. Der Masterstudiengang gliedert sich in zwei Fächer, angewandtes und reines Rechnen.

Die Universitäten offerieren Ihnen vor Beginn Ihres Studiengangs oft so genannte Vorstudiengänge. Darin wiederholen Sie die wesentlichen technischen Grundkenntnisse, die Sie für einen gelungenen Studienstart benötigen. Im Rahmen des Mathematikstudiums müssen Sie die mathematischen Zusammenhänge begreifen, ableiten oder nachweisen. Der Bachelorstudiengang Mathe umfasst in der Regelfall 6 bis 7 Jahre.

Sie schließen Ihr Bachelorstudium ab, indem Sie eine Bachelorthesis zu einer naturwissenschaftlichen Frage schreiben. Die Universität vergibt Ihnen dann den akademischen Abschluss B. Sc. (Bachelor of Science). Wer Pädagoge werden möchte, kann auch als Pädagoge Mathe lernen und mit einem B. Ed. (Bachelor of Education) oder B. A. (Bachelor of Arts) abrechnen.

Sie erhalten nach dem Studium den Hochschulabschluss eines M. Sc. (Master of Science) oder M. Ed. (Master of Education). Für das Studium der Fächergruppe Mathe an einer Fach- oder Hochschule benötigen Sie eine Matura. Sie erhalten die Aufnahme in ein Studium, wenn Sie entweder die allgemeinbildende Matura, die fachhochschulische Ausbildung oder die spezialgebundene Hochschule vorweisen können.

Es ist auch möglich, ein Studium als Handwerksmeister oder Fachkraft aufzuspüren. Einige Mathematikkurse sind auch durch einen numerus claususus (NC) eingeschränkt. An diesen Universitäten benötigen Sie einen bestimmten Schulabschluss, um Ihr Studium vorzugsweise zu starten, wenn noch Plätze frei sind. Für die Aufnahme eines Masterstudiengangs Mathe sollten Sie zunächst einen Mathematikkurs absolviert haben, der Sie für einen Beruf qualifiziert.

Darüber hinaus ist gelegentlich eine vorher festgelegte Gesamtnote dieses Bachelor-Studiengangs vonnöten. Sie konnten nicht umhin, den Problemen der Zahlen in der Mathematikklasse auf den Grund mitzugehen? Dir genügt die Erfüllung der Aufgabenstellung allein nicht, du willst sie noch ausloten? Ein Mathematikstudium ist dann das Passende für Sie. Das Wichtigste ist, dass Sie sich für Mathe interessieren und bereits gute Leistungen im Fächerkanon in der Grundschule erbracht haben.

Darüber hinaus werden Ihnen Ihre Analyse- und Kreativfähigkeiten bei der Entschlüsselung eines mathematischen Phänomens behilflich sein. Ihre Kommunikationsfähigkeiten unterstützen Sie bei der Übersetzung der von Ihnen erarbeiteten Lösungsansätze aus der mathematischen in die des Benutzers. Mit disziplinierter Vorgehensweise meistern Sie die Aufgaben und Hausaufgaben während des Unterrichts mit viel Geschick.

80% der Erstsemester beenden das Mathematikstudium in den ersten Lebensmonaten. Damit Sie bei der Studienwahl unterstützt werden, gibt es an einigen Hochschulen und technischen Hochschulen verschiedene Informationsangebote rund um Ihr Studium. In der Regel erfahren Sie hier an 3 Tagen mehr über die Inhalte und den Verlauf eines Mathematikkurses. Sie besuchen Vorträge und Übungsaufgaben und können den Professorinnen und Professoren und Dozentinnen Ihre Studienanfragen unmittelbar vorlegen.

Nutzen Sie die Möglichkeiten der Universitäten auch nach Ihrer Mathematikentscheidung und nehmen Sie z.B. vor Beginn des Semesters an den Zwischenkursen teil. Sie beginnen Ihr Studium also mit einem guten Gespür. Für Mathematikern sind die Berufsaussichten sehr gut. Das Fach Physik ist eines der so genannten MINT-Fächer (Mathematik, Computerwissenschaften, Naturwissenschaften u. Technik), deren Hochschulabsolventen in der Betriebswirtschaftslehre als sehr gefragt erachtet werden.

Die Nachfrage nach Mathematikerinnen und Mathematiker wird in den kommenden Jahren prognostiziert weiter steigen. Sie sind als Mathematikerin in der Industrie in folgenden Bereichen tätig: Wenn Sie z. B. in einer Hausbank arbeiten, sind Sie für das Risk Management oder die Investitionsplanung und -berechnung verantwortlich. Wenn Sie eine Managementposition suchen, ist es ratsam, einen Master-Abschluss zu machen, da viele Unternehmen diese Hochschulabsolventen vorziehen.

Ein Doktortitel in Mathe ist keine Grundvoraussetzung für eine gelungene Laufbahn, kann aber einen guten Einfluss auf die Gehaltshöhe haben. Generell zählen Mathematikern zu den Wissenschaftlern mit sehr guten Gehaltsvorstellungen. Im Durchschnitt erwirtschaftet ein versierter Mediziner 4.800 Euro im Jahr. Nahezu alle öffentlichen Hochschulen in Deutschland haben ein Mathematikstudium im Angebot.

Sie können den Lehrgang auch an einer der FHs absolvieren. Sie werden in der Regel im Rahmen des Studiengangs Applied Mathematics angeboten. Im Gegensatz zu vielen anderen Studiengängen gibt es kaum Studienangebote von privaten Universitäten; in einigen Fällen gibt es die Option eines doppelten mathematischen Studiengangs.

Auch interessant

Mehr zum Thema