Suchthilfe

Abhängigenhilfe

Bei der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. (Hessian State Office for Addiction Issues) ("HLS"), die hessischen Institutionen der Suchtprävention und -hilfe. Prävention und Suchthilfe sind weit über die Drogenberatung hinaus organisiert. Das Caritas Suchthilfe bietet Ihnen zahlreiche Angebote zur Prävention, Beratung, Pflege und Behandlung von Suchtproblemen.

So vielfältig wie die Ursachen einer Sucht muss auch die Hilfe für Süchtige sein.

Home - Stationäre Suchthilfe - Zusammenarbeit zwischen dem Caritasverband und dem Diakonischen Amt

Für viele Menschen in unserer Gemeinschaft ist der verantwortungsvolle und gesundheitsgefährdende Umgangsformen mit Stoffen zu einem natürlichen Bestandteil ihres Lebens und ihrer Freizeite. Auf der anderen Seite gibt es kaum eindeutige, bindende Vorschriften für den Handel mit alkoholischen Getränken, Zigaretten, Arzneimitteln, Drogen und dergleichen. Kennst du Menschen in deiner Umgebung, deren Konsum von Spiritus oder Droge dich beunruhigt? Mit den Ambulanzen der Caritas und der Dialyse steht den Bonnern ein vielfältiges und technisch ausgereiftes Leistungsangebot zur Verfugung.

DEINE FRAGE ÜBER AKKOHOL..... Fragst du dich ab und zu, wie viel Spiritus tatsächlich ist? Auf diese und viele andere Fragestellungen zum Themenbereich Spiritus gibt es hier eine Antwort. Vorstellung des Papilio-Programms zur Vorbeugung von Abhängigkeit und Gewalttätigkeit sowie zur Verbesserung der Sozial- und Gefühlskompetenz von Kleinkindern. WAKKOFFER Suchtvorbeugungsmodul VI: Mehr lesen....

Während der Debatte über die Legalisierung nehmen sowohl die Notwendigkeit von Präventionsmaßnahmen gegen Hanf als auch die Notwendigkeit der Anpassung von Strategie und Präventionsmethoden zu. Vor diesem Hintergrund konzipierte die aktualisierte FFP eine Kreativprojektwoche zur Cannabispraxis, die erstmals im Juli am Amos Comenius Gymnasium durchführte. Dort erhielten rund 25 Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse im Laufe des Projektes die Möglichkeit, sich mit den Vor- und Nachteilen einer eventuellen Straffreiheit von Hanf auseinanderzusetzen.

In der Folge führte die junge Expertin eine Differenzierungsstudie an mehreren Realschulen in Pennsylvania durch. Etwa 250 Schulmädchen aus verschiedenen Schultypen wurden über das Themengebiet Kannabis informiert und nach ihrer individuellen Einstellung gefragt. Mit aufschlussreichen Ergebnissen wurde die Fragestellung "Was glaubst du, was für oder gegen die Legalisation von Hanf spricht" beantwortet, die zeigt, dass viele der 14- bis 21-Jährigen in Pennsylvania das Problem nicht trivialisieren, sondern kritisch und reflektiert beantworten.

Als weitere Bestandteile der Projektionswoche galt die künstlerischen und musikwissenschaftlichen Auseinandersetzungen mit dem Haschisch. Das Resultat der Musikdiskussion war das oben zu betrachtende Lied sowie das entsprechende "making of".

Mehr zum Thema