Test Nachhilfeinstitute

Testtutoring Institutionen

Learning: Abgleich der privaten Nachhilfeeinrichtungen im Überblick Tutoring ist nicht nur Tutoring - wir präsentieren die vier grössten Institutionen in Deutschland und erläutern die Gemeinsamkeiten. Außerdem: Eine laufende Untersuchung belegt, dass Tutoring messbar ist. Das bedeutet, dass das deutsche Bildungswesen eine Fördernote von sechs erhält, aber solange sich nichts verändert, ist die gute Nachricht: Tutoren sind mit einem Durchschnitt von 52 EUR pro Tag und Tag kostspielig, aber sie überzeugen auch durch messbarere Nachweise.

Dies bestätigen die Resultate einer Untersuchung der Uni Bielefeld am Beispiel eines Privatlehrinstituts: Das Gleiche gilt nur für gut zwei Dritteln der betroffenen Fächerlehrer. 75 Prozentpunkte der teilnehmenden Schützlinge erklärten, dass seit dem Privatunterricht das Erlernen für sie einfacher sei und sie mehr Selbstvertrauen hätten, hohe Ansprüche zu erfüllen.

69 Prozentpunkte der Studierenden haben ihre Leistung verbessert. 70% würden ihre Tutorenlösung empfehlen. Das sind die grössten Institutionen in Deutschland im Vergleich: Kopfläuse befallen! Aber ist es möglich, Kopfläusebefall zu verhindern und mein Baby im Vorfeld zu schonen? Für die Kontrolle von Läusen und Läuseeiern kann das Produkt aus dem Hause STADA eingesetzt werden.

Die Produktpalette von Hoedrin® umfasst sowohl Hoedrin® Protect & Go, ein präventives Produkt zur Verhinderung von Kopfläusenbefall, als auch Hoedrin® Once, das eine physikalische Wirkung hat und in der Lage ist, Läuse und Stiche in der Regel in 15-minütiger Anwendung* zu besänftigen. Mit dem Produkt kann der Läusefall bei Kleinkindern und der ganzen Gastfamilie verhindert werden.

Mit Hilfe von Läusen verhindert man, dass sich diese ablagern. Die Anwendung von Hemdrin® Protect & Go kann über einen langen Zeitraum erfolgen und ist wie ein Conditioner: Das Besondere: Neben dem traditionellen Nachhilfeunterricht wird auch Hochbegabtenunterricht mitgebracht.

Die besten Tutoreninstitutionen: Wo kann man am besten lernen?

Tutorium bringt deutlich bessere Noten. Die Folge: 9 von 10 Studierenden, die den Unterricht in Anspruch genommen haben, sind nach einem Jahr im Durchschnitt eine Klasse besser als vor Jahren. Was Sie bei der Auswahl des passenden Unterrichtsangebots für Ihr Kleinkind beachten sollten, zeigen aktuelle Tests. Jeder fünfte Jugendliche zwischen zehn und 18 Jahren nimmt laut einer Repräsentativbefragung bereits Unterricht in Anspruch. Für jeden fünften Jugendlichen ist der Unterricht ein Muss.

Hier scheint das Leistungsversprechen der Tutoreninstitute attraktiv: Keine schlechte Note mehr! Welcher Privatlehrer ist der beste Ansprechpartner für Sie? Das war für die Kinder und Jugendlichen ein rundum zufriedenstellendes Ergebnis: Die Qualität der Dienstleistungen in der Industrie war im Großen und Ganzen gut. Die Qualitätsbewertung "gut" erhielten zwei Dienstleister, die beiden anderen Institutionen erhielten die Bewertung "befriedigend".

Kürzere Standzeiten, eine zielgerichtete Kundenberatung sowie attraktive und reine Klassenzimmer prägten die geprüften Mitbewerber. In 90 Prozentpunkten der FÃ?lle haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht nur sympathisch verhalten, sondern sich auch ausreichend Zeit fÃ?r ein zÃ??ndliches InformationsgesprÃ?ch genommen. In der einen Seite der Konsultationen zum Beispiel fragten die Beschäftigten nicht ausführlich genug nach der Ausgangssituation, wie z.B. den spezifischen Lernbehinderungen des Studenten.

Das Nachhilfeinstitut konnte im Test auch mit einem rundum gelungenen telefonischen Kundendienst auffallen. Entscheidend waren die Richtigkeit der Informationen und die freundliche Art der Mitwirkenden. Der per E-Mail erbrachte Dienst und die QualitÃ?t der Websites waren in Summe nur zufriedenstellend. "Lediglich ein einziges Unternehmen hat seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kenntnis genommen und auf die Qualifikationen der Lehrkräfte hingewiesen", sagt Markus Hamer, Experte für Marktforschung.

In der Service-Studie "Nachhilfeinstitute 2014" wurde die Schülerinstitution mit der Qualitätsbewertung "gut" als Testsiegerin ausgezeichnet. Die Anbieterin hat sowohl am Handy als auch vor Ort mit einem positiven Resultat überzeugt. Darüber hinaus verfügt das Unter-nehmen über den besten Internetzugang aller geprüften Institutionen. Der zweite Preis ging an den Forschungskreis, auch mit der Qualitätsbewertung "gut". Das drückte sich zum Beispiel darin aus, dass die Beschäftigten am ehesten nach der Ausgangslage der Kleinkinder fragten.

Weitere Stärken waren die aufschlussreichen Internetseiten, die unter anderem über die Qualifikationen der Lehrkräfte informierten. Dabei zeichnete sich das Tutoringinstitut vor allem durch die bestmögliche E-Mail-Verarbeitung im Test aus. Größter Mangel war der Auftritt im Internet, der visuell und technisch keinen positiven Einfluss hatte. Weder gab es genaue Preisangaben noch Lernerfahrungen oder Tipps zur Qualifizierung der Tutoren.

Auch interessant

Mehr zum Thema