Unterricht zu Hause

Hausunterricht zu Hause

In einigen Teilen der Schweiz kann man sich aber zum Beispiel auch zu Hause unterrichten lassen. Der Hausunterricht, d.h. der Privatunterricht zu Hause (d.h.

die Eltern übernehmen die Ausbildung der allgemeinbildenden Schule), ist in Deutschland verboten.

Die Pflichtschule ist richtig

Homeschooling ist dort weit verbreitet, so dass Sie Ihre Kleinen zu Hause lehren können. Sie selbst ist Musiklehrerin und betrachtet die dt. Hochschule als nichtchristlich. Einige Erziehungsberechtigte konnten nachweisen, dass sie ihre Schüler zu Hause so gut erziehen, dass sie später das Staatsexamen ohne Probleme durchlaufen. Die Qualität des Unterrichts der Erziehungsberechtigten ist allerdings sehr abhängig von ihrem Bildungsstand und ihrem Einsatz.

Auch gibt es nicht viele deutschsprachige Familien, die es wagen, ihren Kindern jeden Tag alle Fächer beizubringen. In den USA werden zum Beispiel etwa 1,5 Mio. Kleinkinder zu Hause betreut, Tendenz steigend. Einige mißtrauen schlichtweg dem Schulesystem und betrachten ihren Unterricht als besser. Andernfalls konnten die Schüler die Institution der Massenschule nicht bewältigen.

Beschränkt die Pflichtschule also die Persönlichkeitsfreiheit des Individuums unangemessen? Für diejenigen, die von der persönlichen Freiheiten sprechen, ist hier etwas verwirrend: Es geht nicht um die Freiheiten der Erziehungsberechtigten, sondern um das Wohl der Nachkommen. Sie haben nicht nur ein Recht auf Ausbildung, sondern auch auf die Entwicklung des Individuums und auf ihre eigene Persönlichkeitsfreiheit.

Vielleicht geht sie über die Vorstellungen ihrer eigenen Mutter hinaus.

"Der Unterricht bei Ihnen zu Hause": Freilernerunterricht

Aber nicht nur muslimische Menschen, die nicht integrieren wollen, müssen ihre Schüler von der Schulbank drängen. Selbst die so genannten Freiländer finden nichts an Schulen und strenge Lehrpläne: Ihre Schüler sollen erfahren, was und wie und wann sie wollen. Sie setzt sich auf den Schoss ihrer Großmutter Karin und fängt an zu lesen. Etwa 2000 schulpflichtige Schüler gehen in Österreich nicht zur Schule. In Österreich werden sie nicht unterrichtet.

Dies ist insoweit kein Thema, als es in Österreich keine Pflichtschule gibt, sondern die Pflichtschule, d.h. der Unterricht kann auch zu Hause stattfinden, solange der Stundenplan befolgt wird und die Bewältigung des Schulmaterials durch eine jährlich stattfindende externe Prüfung an einer staatlichen Waldorfschule belegt wird. Es ist ein Tendenz zum Schulfreiunterricht zu erkennen: Im laufenden Jahr waren in Wien 389 Kinder im Hausunterricht eingeschrieben - 100 mehr als im Vorjahr.

Es steht den Angehörigen völlig freigestellt, wie dieser Unterricht organisiert wird. Das Spektrum erstreckt sich von den klassisch orientierten Heimkindern über alle Arten von alternativen Bildungskonzepten bis hin zur immer größer werdenden Gruppe von Freelancern, die sich vollständig von konventionellen Wissenstransferformen abgrenzen - mit kaum zu bewertenden Nachteilen. "Die Erwachsenen sollten weder untersuchen noch verhören.

Dementsprechend sollte das Erlernen aus einem inneren Drang zu mehr Enthusiasmus und mehr Erfolg fÃ?hren als das Kettledrumming in einem rigiden Curriculum oder die Ausbildung zum Gehorsam gegen AutoritÃ?ten in Schulhierarchien. "Keiner stellt in Frage, ob es für unsere Schüler Sinn macht, Jahr für Jahr eine Schulzeit zu besuchen, in der sie sich Wissen merken, das sie nie wieder brauchen werden.

Feste Lehrzeiten werden von ihnen ebenso zurückgewiesen wie Lernziele oder jede Form der Bewertung. Der Lernprozess erfolgt ohne Einrichtungen und externe Zwänge; die Jugendlichen befassen sich mit den von ihnen gewählten Inhalten, solange sie das möchten. Mit unseren Kindern müssen keine extern gesetzten Zielvorgaben erreicht werden, um'wert' zu sein", erläutert Allegras Mutter Karin.

Warum zur Universität? Namhafte Anwälte wie der Neurologen Gerald Hüther oder der freiberufliche Go-getter André Stern mit Schlagworten wie "Enthusiasmus ist Düngemittel für das Gehirn" oder "Lernen ist in der Natur des Menschen " schaffen den Grundstein für die Ideen der Freelancer, die in etwa so aussehen: Eine pragmatischere Sichtweise vertritt Stefan Hopmann vom Lehrstuhl für Erziehungswissenschaften an der Universität Wien: "Im Gegensatz zu den USA, wo ein großer Teil der 2,5 Mio. Hausschüler aus religösen Gründen die Schulbank drücken, geht es in Österreich vor allem um eine gebildete, spiegelbildliche Auslese, die ihren Schützlingen die Chance gibt, sich in bildungspolitisch schwierigen Zeiträumen durch einen speziellen Curriculum Vitae von der Mensur zu differenzieren.

"Albert Düggeli, Ordinarius für Entwicklungpsychologie an der FH Basel, sagt etwas härter: "Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Kind als Vorwand benutzt wird, um die Autoritätsskepsis seiner Erziehungsberechtigten gegenüber der Staatsmacht auszudrücken. "Aber der Wunsch der Erziehungsberechtigten nach Freiheit geht zu Lasten der Erziehungsberechtigten. Bei einer großen US-Umfrage im Jahr 2009 haben Hauslerner ihre klassischen Schulkameraden wissenschaftlich überholt - aber viele haben mit dem Makel gelebt, "sozial nicht ganz normal" zu sein.

"Ich merkte erst mit 16 Jahren, dass andere Schüler zur Uni gehen mussten und dass ich anders war als sie. Die Krankenschwester, Assistentin im Familienbetrieb und seit neuestem auch in der Abendschule: "Ich will meine Tocher freiberuflich großziehen, aber ich will im Voraus wissen, wie die Waldorfschule tatsächlich ist.

"Christine's Fazit: "Wir erfahren Formelbeispiele, von denen weder der Lehrer noch die Studenten wirklich verstehen, wie sie in der Praxis umgesetzt werden können. Der Boykott von Prüfungen führt dazu, dass die Jugendlichen in einer staatlichen Grundschule das Jahr wiederholen müssen. Die Freiländer haben beim Verwaltungsgericht Berufung gegen die Entscheidungen erhoben, die die Schülerinnen und Schüler im laufenden Jahr auf den Schulbesuch an einer staatlichen Hochschule verpflichten.

Die betroffene Elternteilin Sigrid Haubenberger-Lamprecht unterstreicht, dass die Freisinnigen keinesfalls aus Hartnäckigkeit ablehnen, sondern aus dem Bestreben heraus, Freilern als äquivalente Form der Bildung zu etablieren: "Wir sind nicht gegen die Waldorfschule, sondern wollen nur die von uns gewählte Lebensweise ungehindert verfolgen können. Es ist seit langem bekannt, dass die Schulnoten dem Spaß am Lernen abträglich sind, vor allem bei jungen Kindern; dass selbst entwickeltes Wissen tiefere Wurzeln hat als aufgezwungenes Wissen; dass strikt abgetrennte Unterrichtsfächer unserer fächerübergreifenden Wirklichkeit nicht Rechnung tragen; und dass kein Jugendlicher um acht Uhr morgens ein Gesund-Denken-Fähigkeit hat.

"Matthias Burchardt hingegen bezeichnet jede Herangehensweise an den Binnenunterricht als "katastrophal". Laut Albert Düggeli, Lehrer aus Basel, werden in der Schweiz nicht nur Daten und Mathematikformeln, sondern auch Sozialkompetenz und theoretisch-abstraktes Denkvermögen vermittelt: "Das Erlebnislernen war in Bauerngemeinschaften weit verbreitet, paßt aber nicht zu den unterschiedlichen Lernbedürfnissen unserer vielschichtigen Gemeinschaft.

Lehrkräfte sind Vertreter des gesellschaftlichen Zusammenlebens - ihr Preis kann manchmal lohnenswerter sein, als von ihren Erziehungsberechtigten verwöhnen zu lassen. Statt sich ganz von der Schulbank zurückzuziehen, sollten der Elternteil sein gerechtfertigtes Unwohlsein für politische Veränderungen im Bildungswesen ausnutzen. Zur Unterstreichung ihrer Position lehnten die LAMPRECHTEN auch die vorgeschriebenen externalistischen Untersuchungen ab.

"Elias erreichte im letzten Jahr das Schulalter, zog es aber vor, zu Hause zu bleiben. "â??Wir haben gedacht, dass wir ihm wieder SpaÃ? am Lesen machen können. "â??Die Darstellerin ANNE BENNENT und der Musikant OTTO LECHNER (beide 50) lehrten ihren kleinen Jungen FELIX, 10, zwei Jahre lang zu Hause.

"â??Wir haben gedacht, dass wir ihm wieder SpaÃ? am Lesen machen können. Felix entschied sich nach zwei Jahren, wieder zurÃ??ck zurÃ??ck zur Schulezugehen. "Als Lehrer willst du für deine Schüler etwas anderes. "Der Lehrer KARIN, 39, und der Elektroingenieur NICO SIAKKOS, 42, verzichtet auf die Schulausbildung ihrer Schüler TAMINO, 9, ALLEGRA, 6 und PHILOMENA, 2a "Als Lehrer sehne ich den schulischen Alltag und will für meine Schüler etwas anderes", sagt Karin Siakkos, die sich erhofft, ihren Söhnen im Hausunterricht diese andere Sache geben zu können: "Wir wollen ihnen beibringen, wie lange es dauerte, ein Hemd zu nähren oder bis eine Tomatensauce nachwächst.

Daran ändert sich wenig an ihrer Einstellung: "Allegra sollte im vergangenen Jahr im vergangenen Jahr in die Schulbank steigen. "Die 40-jährige LISA ZICKLER, 40, lehrt ihre beiden Kinder ARIAN, SASAN, 10 und SRIAN, 10, nach einem speziell ausgearbeiteten Lehrmodell.

Mehr zum Thema