Vektor

Vector

Grafische Repräsentation von Vektorgrafiken Wir betrachten in diesem Abschnitt, was ein Vektor ist. Die beiden wollen zusammen ins Theater gehen. David: "Wo trifft man sich? "Anna:" Wir begegnen uns 500 Meter von hier entfernt. "Das Statement "Wir begegnen uns in 500 Metern Abstand von hier" wird nicht zu einem gelungenen Meeting beitragen, denn es gibt keine Richtung: David weiss nicht, in welche der beiden Richtungen er 500 Meter gehen soll.

Wenn David und Anna sich zum Beispiel an der Stelle des Punktes A3 und AB=¯AC=500 Meter aufhalten, dann könnte Anna sowohl an der Stelle B2 als auch an der Stelle C stehen. Es wird angenommen, dass Anna David an der Stelle 2 kennenlernen will. Allerdings ist aus dem Diagramm nicht ersichtlich, ob David die Entfernung von L nach L nach B oder von L nach L nach A zurückzulegen hat. Die folgende Tabelle zeigt die Entfernung von L nach L nach L nach B und die Entfernung von L nach E. Die folgende Tabelle zeigt die Entfernung von L nach L nach E. Die folgende Tabelle zeigt die Entfernung von E nach L nach E. Die folgende Tabelle zeigt die Entfernung von E nach L nach E. Die folgende Tabelle zeigt die Entfernung von E nach L nach E. Die folgende Tabelle.

Mit dem Hinzufügen einer Pfeiltaste verleihen wir der Route eine sogenannte "Orientierung". Nun können wir auf dem Bild sehen, dass David von A nach Z gehen muss. Die Linie mit einem Startpunkt und einem Zielpunkt wird als ausgerichtete Linie bezeichnet und wird grafisch durch einen Pfeilelement repräsentiert. Ein Quantum, dessen vollständige Bezeichnung nicht nur eine Nummer, sondern auch deren Ausrichtung und Ausrichtung erfordert, wird als Vektor bezeichnet.

Der Begriff "Vektor" kommt aus dem lateinischen und steht für "Träger", "Fahrer" - aber auch für "Passagier". Der Begriff bezieht sich also im eigentlichen Sinne auf den Prozess, der eine Personen oder ein Gegenstand von einem Standort zum anderen befördert. In der Regel werden Vektorarten durch Kleinbuchstaben mit Pfeilen darüber (z.B. a,?b,?c,...) oder durch den Start- und Zielpunkt (z.B. ?AB,?BA,?PQ,?QP,....) identifiziert.

Wir haben ?a als "Vektor a", ABB als " Vektor A B " gelesen. Es ist zu differenzieren zwischen Vektor (gerichtete Größen) und Skalar (ungerichtete Größen), die komplett umschrieben sind und durch die bloße Anzeige einer Ziffer gekennzeichnet sind. Der Vektor wird in einzigartiger Weise durch Größe, Ausrichtung und Ausrichtung festgelegt. Der Begriff "Richtung" hat hier eine etwas andere Relevanz als in der Alltagssprache.

Unter " Ausrichtung einer Gerade " verstehen Mediziner, was alle Parallellinien gemein haben. Also hat eine gerade Linie für ihn nur eine einzige Ausrichtungen. Wir können jedoch zwischen zwei Richtungen in einer bestimmten Ausrichtung differenzieren. Es ist festzustellen, dass in der mathematischen Forschung das Begriff "Richtung" - im Unterschied zum Alltagsgebrauch - nicht "Orientierung" beinhaltet.

Wir werden uns sofort mit dem Einfluß der " Ausrichtung " auf das Berechnen mit Vektorgrafiken befassen. Das Ausrichten eines Elektrizitätsvektors zeigt an, welche Seiten der Ausrichtung in positiver Weise sind. Der Pfeil in Fahrtrichtung B meint, berechnen. ?a steht für den Zählervektor von ?a. Durch eine parallele Verschiebung des Vektor bleibt seine Größe, Ausrichtung und Ausrichtung erhalten.

Daraus können wir schließen, dass die Position eines Elektrizitätsvektors willkürlich ist. wird Vektor genannt. Der Satz aller parallelen Pfeile wird als Vektor bezeichnet. Der Vektor ist der Vektor. Bei jedem Einzelpfeil dieses Satzes handelt es sich um einen Vertreter des Chor. Man kann immer nur Pfeile als Vertreter des Vektor darstellen, aber nie den Vektor selbst. Aus Gründen der Vereinfachung werden die Einzelpfeile oft als Vektor dargestellt.

Es gibt spezielle Namen für Vektorarten, die nur ein bestimmtes Merkmal haben. Der Vektor b wird als Gegendruckvektor zu einem Vektor a bezeichnet, wenn a und b und c paralleles Arbeiten durchgeführt werden, die Länge gleich ist und in die Gegenrichtung ausgerichtet ist. Die beiden Sektoren a und b werden als Parallelen bezeichnet, wenn sie die selbe Ausrichtung haben. - die parallele Vektorisierung (?a???b).

Damit man mit Vektorgrafiken in der Praxis berechnen kann, ist eine Koordinaten-Darstellung sinnvoll. Um Punktekoordinaten zu unterscheiden, beschreiben wir vektorielle Koordinaten zueinander. ?a= (xy) ist die Koordinaten-Darstellung eines vektoriellen Objekts. sind vom Startpunkt weit weg. Viele Aufgaben beinhalten das Ermitteln der Koordinaten-Darstellung desjenigen Vektors, der zwei vorgegebene Stellen durchführt. Dies ist besonders leicht, wenn der Startpunkt des Vektor im Koordinatennullpunkt O(0|0) des Koordinaten-Systems ist.

Der Vektor, dessen Ende sich am A. befindet, wird als Standortvektor OA von A. bezeichnet und hat die gleichen Abmessungen wie A: A(x|y)??OA=(xy). Einen Vektor, der zwei willkürliche Knoten P und Q untereinander verknüpft, nennt man Anschlussvektor ?PQ von P und Q. Die Berechnung des Verbindungsvektors erfolgt nach der Gleichung "Endpunkt minus Startpunkt".

Mehr zum Thema