Vergesslichkeit und Konzentrationsstörungen

Vergiß- und Konzentrationsstörungen

Im Zusammenhang mit einer Reihe von Krankheiten oder Medikamenten können Vergessungs- und Konzentrationsstörungen auftreten. Der Kopf ist getrübt: Viele Menschen mit Fibromyalgie leiden unter Vergesslichkeit und Konzentrationsschwierigkeiten. Steigt die Vergesslichkeit, kann dies auf den Beginn einer Demenz hinweisen. Unterschieden von der Vergesslichkeit sind Konzentrationsstörungen.

Vergessenheit und Konzentrationsstörungen bei Krankheiten

Vergessenheit und Konzentrationsstörungen können auch im Zusammenspiel mit einer Vielzahl anderer Grundkrankheiten wie z. B. Zuckerkrankheit oder hohem Blutdruck auftauchen. Manche Arzneimittel können auch zu (vorübergehenden) Erinnerungsstörungen im Gedächtnisbereich beitragen, z.B. Schmerz- und Tranquilizer mittel sowie Blutdrucksenker oder Entwässerer. Wenn Sie im Rahmen einer der aufgeführten Krankheiten oder Arzneimittel eine erhöhte Vergesslichkeit oder Konzentrationsstörung feststellen, setzen Sie sich zur weiteren Klärung mit Ihrem Hausarzt in Verbindung.

Vergessenheit - Normale oder pathologische?

Aber es gibt auch pathologische Vergessensformen, die sich in einigen Fällen klar von harmlosen Erinnerungslücken abheben! Das Vergessen ist ein bekanntes PhÃ?nomen. Das " übliche " Vergessen kann mit zunehmendem Lebensalter zunimmt. Sofern es keine weiteren Grenzen für die geistige Leistung gibt, ist dies noch kein Anlass zur Besorgnis. Nur wenn sich die persönliche Erinnerungsleistung erheblich verbessert, ist eine Beeinträchtigung oder pathologische Vergesslichkeit zu berücksichtigen.

Ein umfassenderes Symptomatikbild ist eine demenzielle Erkrankung ( "Demenz"), bei der andere psychische Kompetenzen wie Konzentrationsfähigkeit, Orientierungs- und/oder Lernfähigkeiten charakteristisch gestört sind. Demenzerkrankungen gehen oft mit Veränderungen der Persönlichkeit einher. Ein progressiver Verlauf der Erkrankung ist charakteristisch für Demenzerkrankungen. Bis zu einem gewissen Grad ist Vergesslichkeit eine übliche Hirnreaktion, z.B. in Zeiten von Stress oder mit steigendem Leben.

Gedächtnisschwächen können auch die Folge pathologischer Änderungen sein. Lewy-Körperdemenz kann sowohl als selbständige Krankheit als auch als Teil der Parkinson-Krankheit vorkommen - Symptome, Ursache und Ablauf der Nervenerkrankung. Demenzen, vor allem die Alzheimer-Krankheit und die Gefäßdemenz, sind weit verbreitete Erkrankungen des hohen Alters. Deshalb fällt vielen älteren Menschen der Gedanke an eine Altersdemenz unmittelbar ein, wenn sie von Zeit zu Zeit etwas aufgeben.

Vor allem aber sind geringfügige Erkennungsstörungen oft das Ergebnis eines normalen Alterungs- und Abbauprozesses. Es ist auch von Bedeutung zu wissen, dass solche leichten, altersbedingten Gedenkbeschwerden oft gleichbleibend sind, ohne sich weiter zu verschlimmern. Manchmal kann eine im hohen Lebensalter aufkommende Vergesslichkeit auch mit Depressionen, Mangelerscheinungen oder gewissen Arzneimitteln zusammenhängen.

In vielen FÃ?llen ist die BefÃ?rchtung vor demenziellen Erkrankungen unbegrÃ?ndet, und das Vergessen einer ganz anderen Herkunft, das bei Bedarf korrigiert werden kann, ist unbegrÃ? Allerdings setzt die Altersdemenz oft mit vereinzelten Gedächtnisproblemen ein. Oft ist eine frühe Diagnostik und Therapie durch den behandelnden Facharzt entscheidend. Alzheimersche Krankheit und andere Demenzarten sind nicht heilbar, aber ihr Krankheitsverlauf kann durch Arzneimittel positiv beeinflußt werden.

Deshalb ist es auf jeden Falle notwendig, bei übermäßiger Vergesslichkeit zum Hausarzt zu gehen. Einfach nur vergessen oder verrückt? Gibt es Hinweise auf eine pathologische Vergesslichkeit, sollte so früh wie möglich ein Hausarzt aufgesucht werden. Die Ärztin oder der Ärztin fragt nach dem Anfang, dem Ablauf und den Begleitsituationen der Vergesslichkeit sowie nach eventuellen weiteren Vorzeichen. Ist die Vergesslichkeit allmählich oder schlagartig entstanden?

Ist der Alltag (Schlafverhalten, Ernährungsverhalten, soziale Kontakte) geändert oder sind die alltäglichen Aktivitäten (Einkaufen, Haushalt, Arbeit) durch Vergesslichkeit und andere Beschwerden beeinträchtigt? Sind in der Familienanamnese Demenzfälle aufgetreten? Sie kann in unterschiedlicher Ausprägung zu einer Steigerung der Wohnqualität bis hin zur völligen Wiederaufnahme der Erinnerungsfunktion beizutragen.

Pflanzliche nootropics (Medikamente zur Steigerung der Gehirnleistung) beinhalten Ginkgo-Extrakte, die bei verschiedenen Arten von Hirnerkrankungen eingesetzt werden können (mit Beschwerden wie z. B. Benommenheit, Kopfweh, Klingeln in den Ohren). Durch eine gezielte Arzneimitteltherapie mit so genannten Antidemenz-Medikamenten (z.B. Galantamin, Dopezil, Flustigmin, Memantin) kann das Krankheitsgeschehen bei demenziellen Erkrankungen verzögert oder dazu beigetragen werden, die bestehenden psychischen Leistungsfähigkeiten so lange wie möglich zu bewahren.

Wenn es sich um Vergesslichkeit durch Krankheit oder Krankheit dreht, spielt die nichtmedikamentöse Behandlung eine große Bedeutung als ergänzende Maßnahme zur Arzneimitteltherapie. Bei Demenzerkrankungen sollte auch die detaillierte Betreuung von Verwandten in Betracht gezogen werden. Bei Vergesslichkeit nach einem Hirnschlag, z. B. nach einem Schlag, Morbus Parkinson oder Meningitis sind weitere besondere Therapiemaßnahmen erforderlich.

Bei weniger schweren Erkrankungen (z.B. altersbedingte Gedächtnisstörungen) kann ein zielgerichtetes Gedenktraining mit Hirnjogging-Methoden oft dazu beitragen, das Vergessen zu kontrollieren. Schlafentzug, Stress und ein ungesunder Lebensstil führt auch bei jungen Menschen zu einer Verschlechterung der psychischen Leistung, die sich in Vergesslichkeit oder mangelnder Konzentration zeigt.

Mehr zum Thema