Versetzungsbestimmungen Hessen Realschule

Transferbestimmungen Hessen Realschule

Erfahren Sie, warum das Schulsystem in Hessen auf einen Blick: Die hessische Schule - Schultypen, Diplome, etc. Die folgenden hessischen Gymnasien knüpfen an die 4-jährige an: die Grundschule: Über die Auswahl eines Gymnasiums in Hessen entscheidet der Elternteil: Klassentreffen zur Bildungsempfehlung, d.h. zur Art der Schulbildung, werden in den Primarschulen bis etwa ca. zur Jahresmitte stattfinden.

Erhältlich ist der Hauptabschluss can be obtained at Haupttschule, Mittelnstufenschule and Gesamttschulen.

Der Hauptschüler bekommt den Hauptabschluss durch das Abschlussarbeitsverfahren der 9. Stufe, der aus zwei Abschnitten besteht: den wesentlichen Abschlußarbeiten in deutscher Sprache, den mathematischen und ggf. der ersten Fremdsprache sowie einer Projektprüfung. Das Abitur kann auch an einer Mittelschule erworben werden: Im Anschluss an ein dreijähriges Aufbaustudium (Klassen 5 bis 7) findet der Wechsel in einen praxisnahen oder fortgeschrittenen Studiengang statt.

Das praxisnahe Studium endet mit dem Hauptabschluss am Ende des neunten Schuljahres (das Mittelstudium endet mit dem Echtheitsabschluss am Ende des zehnten Schuljahres). Ein Gesamtschulsystem vereint unterschiedliche Bildungsangebote in einer Schule: die Hauptfachschule, die Realschule sowie die Mittelschule (Sekundarstufe I) des Gymnasialstudiums. In Hessen kann ein ausländischer Antragsteller den Hauptabschluss auch ohne vorherigen Besuch einer staatlichen oder behördlich anerkannten Hochschule durchlaufen.

Das Realschulstudium can be completed at real schools, at associated Hauptschulen and real schools, at Mittelstufen schools and at totaltschulen. Die Realschulabschlussprüfung an einer Realschule ist durch das Abschlussarbeitsverfahren der Klasse 10 zu erwirken. Diese gliedert sich in zwei Teile: die zentrale Arbeit in den Fachbereichen Germanistik und Mathe und in der ersten Fremdsprache sowie eine Darstellung auf der Basis einer Semesterarbeit oder einer Mündlichen Prüfung.

Das Examen liegt vor, wenn die Gesamtperformance zumindest der Bewertung "ausreichend" genügt und auch die Transferbestimmungen eingehalten werden. Die Realschulabschlussprüfung ermöglicht den Eintritt in die Doppelausbildung und ermöglicht je nach Leistungsstand auch den Wechsel in die Sekundarschule. In den mittleren Schulstufen kann der Mittelstufenstudiengang nach einer 3-jährigen Verlängerungsphase (Klassen 5 bis 7) am Ende des 11. Schuljahres zu einem Hauptschulabschluss anregen.

Es ist auch möglich, eine zweijährige Berufsschule zu besuchen, die bei bestandener Prüfung der Zwischenprüfung entspricht. Ein weiterer Weg, den Sekundarschulabschluss zu erreichen, ist die außerschulische Prüfung: Wenn Sie die Schulzeit nach der 9. oder 10. Schulstufe ohne Abitur oder mit einem qualifizierten Sekundarschulabschluss beendet haben, können Sie sich auf die externe Prüfung als "Nichtschüler" oder "Nichtschüler" (externer Bewerber) durch ein Vorstellungsgespräch an einer privaten oder einer Bildungseinrichtung oder einer gleichwertigen Einrichtung und den Abiturabschluss nachholen.

Weiterführende Hinweise zum äußeren Hauptschulabschluss und zur Berufsvorbereitung finden Sie an folgender Stelle: Die Fächerhochschulreife ist ein für das Hochschulstudium qualifizierter Studienabschluss und kann an einer Fächeroberschule (FOS) erworben werden. Mit der Fachgebundenen Universitätsreife ist der Inhaber zum Besuch gewisser Fachrichtungen an einer Fachhochschule ermächtigt. Die Besonderheit der FH ist die Kombination aus praktischer und theoretischer Lehre.

Sie basiert auf einem Zwischenabschluss und wird nach Fachgebiet und fachlichem Schwerpunkt untergliedert. Nach zwei Jahren endet die auf ein bestimmtes Fachgebiet spezialisierte FH in der Regelfall mit der FA. Für die Aufnahme an einer Fachmittelschule darf die Besoldungsgruppe "ausreichend" höchstens in der Bescheinigung des Sachabschlusses in einem Schwerpunktfach eingetragen werden.

Nach einer abgeschlossenen Ausbildung kann die Hessische Hauptschule auf ein Jahr gekürzt werden. Der Abiturabschluss ist eine allgemeinbildende Hochschulzugangsberechtigung und ermöglicht ein Fachhochschul- und Hochschulstudium, die allgemeinbildende Hochschulzugangsberechtigung kann nach acht Jahren (G8) oder nach neun Jahren (G9) nach Ablegung der Reifeprüfung an allgemeinbildenden Schulen erlangt werden.

Auf der unteren Mittelstufe besteht der Schulgang der Gymnasiale aus den Klassen 5 bis 9 und 5 bis 10, gefolgt von einer dreijährigen oberen Stufe (Sekundarstufe II), die auch an integralen und genossenschaftlichen Hauptschulen (Schultyp) abgeschlossen werden kann. Ob in den Bereichen Sozialkunde, Naturwissenschaften, Mathematik, Germanistik, Fremdsprachen oder Naturwissenschaften, Geschichtswissenschaft oder Politologie & Ökonomie. Zwei davon müssen auf fortgeschrittenem Niveau abgeschlossen sein, von denen eines eine Fremd- oder Mathematiksprache oder Naturwissenschaften sein muss.

Auch eine zweite fremdsprachige Sprache ist obligatorisch. Nähere Angaben zur äußeren allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung und deren Vorbereitungen finden Sie an folgender Stelle: Um zur allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung für ausländische Studierende aufgenommen zu werden, muss der Sekundarschulabschluss vorhanden sein.

Mehr zum Thema