Versetzungsregeln Gymnasium

Übertragungsregeln Gymnasium

Erlass des Kulturministeriums über die Übertragung. Mittelschule Der Übergang in die nächst höhere Klassenstufe ist am Gymnasium von der Leistung der Studierenden abhängt. Diejenigen, die maximal einmal die Marke 5 und in allen anderen Subjekten zumindest die Marke 4 haben, werden übertragen. Wenn ein Student entweder die doppelte Stufe 5 oder die doppelte Stufe 6 hat, muss er oder sie einen Saldo für die Übertragung vorweisen.

Die Übertragung von drei Tönen 5, zwei Tönen 6 oder der Tampenkombination 2x 5 und 1x 6 ist nicht möglich, zwei Töne 5 müssen mit zwei Tönen in anderen Themenbereichen, die in der Regel 3 sind, abgestimmt werden. Um einen Ton 6 auszugleichen, benötigen Sie einen Ton 2 in einem anderen Thema.

Tritt einer der Stromausfälle bei einem Kernobjekt auf, muss auch bei einem Kernobjekt eine Kompensation vorgesehen werden. Wenn es in den Hauptfächern zwei Klassen 5 oder 6 gibt, ist ein Gleichgewicht nicht möglich. Die Schülerinnen und Schüler sollten nach Möglich- keit ihre Ausbildung möglichst abschließen und den gewünschten Reife- abschluss vorweisen.

Stellt sich während des Schuljahrs, z.B. aufgrund des Halbjahresberichts, heraus, dass der Transfer in Gefahr ist, wird die Hochschule eine persönliche Beförderung zur Erlangung eines Transfers ausarbeiten. Dabei geht es nicht nur darum, den Lernenden zu größeren Anstrengungen aufzufordern, sondern auch einen abgestimmten Entwicklungsplan für ihn zu erarbeiten.

Diesen Aktionsplan bespricht der Lehrer mit dem Studenten und seinen Vätern. In einer von Lehrer, Schülern und Schülern unterzeichneten Soll-Vereinbarung wird dokumentiert, welche Bemühungen der/die SchülerIn zur Erreichung des Klassenziels unternehmen muss und wie er/sie von seinen bzw. seinen Erziehern und Lehrern mitfinanziert wird.

Schulrecht und Schulordnung

1 ) Die Schulkonferenz beschließt über die Übertragung auf der Grundlage der während des ganzen Schuljahrs erbrachten Leistung unter Berücksichtigung der Entwicklung von Lernen, Leistung und Kompetenz erstmals zwei Kalenderwochen vor dem Schluss des Unterrichts. Im Falle einer Verlegung in ein anderes Bundesland mit früherem Urlaubsbeginn kann die Verlegungsentscheidung im Einzelnen früher erfolgen, jedoch nicht vor dem 16. Mai.

Die Person, die bei maximal einem Subjekt mit sonst zumindest ausreichender Leistung eine fehlerhafte Leistung erbracht hat, ist zu überstellen. Eine Übertragung ist auch für diejenigen vorzunehmen, die den Nachweis erbringen können, dass entweder eine unzureichende Leistung bei nicht mehr als zwei Probanden oder eine unzureichende Leistung bei nicht mehr als einem Probanden gemäß Abs. 3 kompensiert wurde. Unzureichende Leistung bei einem Probanden durch zumindest gute Leistung bei zwei weiteren Probanden.

Wenn eine der beiden mangelnden Leistungserbringungen nach S. 1 Nr. 1 zur Fachgruppe Deutschland, Mathe, erste und zweite Sprache (Kernfächer) zählt, muss zumindest ein Teil dieser Fachgruppe auf die Vergütung angerechnet werden. Im Falle einer schlechten Leistung in mehr als einem Kernthema oder einer schlechten Leistung in einem Kernthema ist die Vergütung ausgeschlossen. In diesem Fall ist die Vergütung der Mitarbeiter in jedem Fall zu zahlen. Die dritte Unterrichtssprache ist auch eines der Hauptfächer im Alten Sprachkurs nach den Sätzen 2 und 2 und die dritte Unterrichtssprache, wobei Entschädigungsentscheidungen aufzuzeichnen sind.

Die Transferentscheidung berücksichtigt nicht die unzureichenden Deutschleistungen von Schüler/innen ohne ausreichenden Deutschunterricht, die seit maximal zwei Jahren ausschliesslich eine fremdsprachige reguläre Klasse besucht haben. Unzureichende Leistung in der ersten Fremdsprache darf bei der Übertragungsentscheidung für die in Absatz 1 bezeichneten Schüler nicht berücksichtigt werden, wenn ihnen diese Sprache weniger als zwei Jahre lang beigebracht wurde.

Der Beschluss nach S. 2 wird vom Auftraggeber auf der Grundlage eines Vorschlags der Schulklassenkonferenz getroffen. Die nicht bewerteten Gegenstände werden bei der Übertragungsentscheidung nicht mitgerechnet. Ein Transfer ist jedoch nur möglich, wenn Sie mit einer erfolgreichen Arbeit in der nächsten Stufe rechnen können. Absatz 1 findet keine Anwendung auf Beschlüsse, die am Ende der Klassen 9 und 10 zu fassen sind.

7 ) Die Verlegungsentscheidung darf nicht von den Resultaten spezieller Untersuchungsarbeiten abhängen; die Regelungen über die Nachuntersuchung ( "24") werden nicht berührt. Ein Probewechsel ist nicht zulässig. Wird im Laufe eines Schuljahrs, vor allem anhand des Semesterberichts, festgestellt, dass die Verlegung eines Kindes in Gefahr ist, so sind einzelne Unterstützungsmaßnahmen nach 59 Abs. 2 S. 2 Nr. 2 Schulgesetz in geeigneten Abständen zu formulieren und zu durchleuchten.

Die Nichteinhaltung der Vorschriften begründet keinen gesetzlichen Anspruch auf Übertragung.

Auch interessant

Mehr zum Thema