Verwaltungsrecht Klausur Tipps

Administratives Recht Schriftliche Prüfungshinweise

Der Klausurtipp: Versuchen Sie zumindest einmal in der Prüfung, ein Problem damit zu lösen. Häufig auftretende Fehler bei öffentlichen Prüfungen. Damit gliedert sich das öffentliche Recht grob in Verwaltungsrecht und Verfassungsrecht.

11 Schriftliche Prüfungstipps| Blog für Jurastudenten und Referendaren

Eine fehlerhafte Verwaltungshandlung ist in der Regel nur ungesetzlich, aber wirkungsvoll. Die Unrichtigkeit hat in wenigen Ausnahmefällen, d.h. bei schweren und offenkundigen Irrtümern, auch die Unwirksamkeit zur Folge, § 44 VwVfG. Daher muss der Staatsbürger auch eine Nichtigkeitsklage einreichen, z.B. wenn er glaubt, dass ein administrativer Akt mangelhaft ist. Ist dies nicht der Fall, so gefährdet das Auslaufen der Beschwerdefristen die Unbestreitbarkeit (Vollstreckbarkeit) der Verwaltungsakte.

Verwaltungshandlungen werden "endgültig", wenn die Beschwerdefristen abgelaufen sind. Im Rahmen einer Rechtsprüfung sind Wörter wie "eindeutig", "zweifellos", "offensichtlich" oder "unproblematisch" bereits "Machtausdrücke" und fallen jedem Korrekturleser ins Auge. Einerseits sind sie ein Blickfang. Denn für diese Bedingungen gibt es in der Prüfung keinen Einsatz. Wenn die Sache klar ist, dann müssen Sie das Label "clear" nicht aufkleben, oder es ist nicht klar.

Daher ist in diesem Falle der Terminus "klar" allenfalls erübrigt. Meistens ist es ein Hinweis darauf, dass der Prüfer - ob bewußt oder unbewußt - etwas unter den Boden fegen will. Negatives Beispiel: Es ist offensichtlich, dass die Untersuchung und vor allem die Problemlösung ein Zeichen für Ihre persönliche Empfindung ist.

Oft wird "Ich" jedoch in der Klausur als Äußerung einer Relevanz oder Reservierung empfunden ("Ich betrachte es jetzt so, aber ob es wirklich so ist, ist wieder eine ganz andere Sache."). Natürlich ist es gut zu wissen, ob eine Stellungnahme die dominante Stellungnahme ist, um sich zu platzieren und gegebenenfalls den Aufwand zu bewerten, der erforderlich ist, um sie in der schriftlichen Prüfung zu begründen.

Doch auch mit Argumenten ist das Label "hM" unnötig. Ist etwas in der Prüfung problemlos, dann müssen Sie sich kurz mit diesem Thema beschäftigen, d.h. es gibt Ihnen mehr Zeit für das Schöne, nÃ??mlich die liebende Auseinandersetzung mit den Schwerpunkten in der Prüfung. Es gibt auch einen weit verbreiteten Irrglauben, dass Schwachstellen verdeckt werden können, wenn man die problemlosen Stellen mit Liebe behandelt und die Stellen, von denen man nichts wiss......

Beispiel: Sie legen viel Wert auf die Akzeptanz einer Reklamation und wünschen sich, dass der Korrekturleser diesen guten Gesamteindruck auf die verkürzte oder unvollständige Begründungsprüfung übertragen wird ("Schade, dass der Prüfer nicht abgeschlossen hat". Man hofft auf ein Zeichen in der Schreibphase: das heißt, dass die Probleme, die bei der Erarbeitung der Lösungsfindung nicht beantwortet werden konnten, während des Schreibens aufkommen.

Die Tipps für Ihre nächstfolgende Prüfung werden Ihnen hoffentlich nützen!

Mehr zum Thema