Vorrücken Gymnasium Bayern

Fördergymnasium Bayern

BFS im Internet unter www.stmuk.bayern.de):. Die Schulordnung für Gymnasien in Bayern.

Fortgeschrittene Fächer sind alle Fächer des Musischen Gymnasiums mit Ausnahme des Sports. Seltener ist der "Versuchsfortschritt", der von der Lehrerkonferenz genehmigt werden muss; ein Rechtsanspruch darauf besteht nicht.

GSO: 30 Beschluss über die Förderung

1 ) 1) Die Entscheidungsgrundlage für den Aufstieg sind die Vorteile in den Aufstiegsbereichen. 2 Studierende sind vom Aufstieg ausgenommen, wenn ihr Jahresbericht eine Besoldungsgruppe von 6 in einem Hauptfach oder 5 in zwei Hauptfach hat. 3Ein Vermerk in einem Beförderungsabteil nach § 39 Abs. 6 entspricht einer Vermerk 6 in Bezug auf den Beförderungsvorgang.

Für Schüler des Sozialen Wissenschaftlichen Studiums ist der Aufstieg in die Klasse 12 nur möglich, wenn ein Sozialpraktikum von mind. 15 Werktagen erfolgreich abgeschlossen wurde. In den ersten beiden Jahren des Schulbesuches in der BRD werden bei Schüler mit ausländischer muttersprachlicher Herkunft und Aussiedlerschüler mangelnde Deutschleistungen in den Klassen 5 bis 9 bei der Beförderungsentscheidung nicht berücksichtigt.

1 ) Verlassen die Kinder der Klassen 5 bis 11 die Klasse später als zwei Monaten vor Unterrichtsende, so bestimmt die Elternkonferenz die Klassenstufen. 2 Gleichzeitig beschließt sie, ob den Schülern eine Vorschussgenehmigung erteilt worden wäre, wenn sie an der Hochschule geblieben wären; die Erklärung ist unter Angabe der Gründe in das Protokoll aufzunehmen.

3Schüler, deren Schulbescheinigung ( 42) keinen Hinweis auf die Vorankündigung beinhaltet, können im darauffolgenden Jahr nicht zur Aufnahmeprüfung für die nächste Klasse aufgenommen werden. 4Beim erneuten Eintritt in die selbe Klasse werden sie als Wiederholungstäter angesehen.

GSO: § 31 Fortschritt in der Erprobung

1 ) 1Schüler der Klassen 5 bis 9, die das jeweilige Notenziel zum ersten Mal nicht erreicht haben, können mit Zustimmung ihrer gesetzlichen Vertreter auf Bewährung vorankommen, wenn aufgrund des Gesamtbildes aller erreichten Leistung zu erwarten ist, dass sie das Notenziel im kommenden Ausbildungsjahr einhalten werden. 2 Dies betrifft insbesondere die Klassen 10 und 11 nur dann, wenn sie das Klassenziel der Klasse 6 in einem oder 5 in zwei fortgeschrittenen Fächern, auch in Kern-Fächern nicht niedriger als 5, nicht überschritten haben; hier hängt es davon ab, ob von ihnen die Erreichung des Ziels des Lehramtes zu erwarten ist.

Der Jahresbericht enthält folgenden Vermerk: (2) Darf ein Student auf Bewährung nach Absatz 1 oder nach 53 Absatz 6 Absatz 6 Absatz 2 BayEUG vorrücken: "Der Student bekommt eine provisorische Aufenthaltsgenehmigung für die Altersgruppe.....". 2 Die Lehrertagung beschließt auf der Basis einer Stellungnahme der Klassentagung, ob der Student die Berufspraxis absolviert hat oder auf der Basis des Gesamtbildes aller erbrachten Leistung zurückgewiesen wird.

3 Zurückgewiesene Schützlinge sind keine Wiederholungstäter; dies trifft im Falle des Absatzes 1 nicht zu. (4) Ist ein Probeaufstieg in die Klasse 12 zulässig, so ist § 6 Abs. 5 sinngemäß anzuwenden.

Mehr zum Thema