Wie lange geht das Gymnasium

¿Wie lange dauert das Gymnasium?

bei dem der Eintritt nach der Grundschule erfolgt (Langzeit-Gymnasium; Dauer: sechs Jahre). Wann ist der Abschluss der High School abgeschlossen? Den höchsten Hochschulabschluss hat in Deutschland die Abiturprüfung. Das ist auch eine Sache, die relativ lange Zeit in Anspruch nimmt und mit viel Mühe und Mühe geschieht.

Die Abiturprüfung ist der höchstmögliche Abiturabschluss, den man in Deutschland erwerben kann. Dazu ist es erforderlich, ein Gymnasium zu durchlaufen.

Im Anschluss an die obligatorische Primarschule, die alle Kinder in Deutschland bis zur vierten Schulstufe absolvieren müssen, kann der/die SchülerIn selbst bestimmen, ob er/sie den erforderlichen Schulabschluss hat, welche Sekundarschule er/sie besuch. Dazu gehören in der Regel die Hauptfachschule, die keinen bestimmten Schulabschluss erfordert, die Echtheitsschule und das Gymnasium.

All diese unterschiedlichen Schularten sind von unterschiedlichem Umfang, haben unterschiedliche Akzente und jeder Grad nimmt eine gewisse Zeit in Anspruch. Sie erhalten am Ende des Abiturs einen Durchschnittswert, der sich aus allen geleisteten Diensten errechnet und es dem Hochschulabsolventen erlaubt, das Studium aufzunehmen. Im Jahr 2012 wurde in den meisten Ländern das acht-stufige Gymnasium (G8) einführt.

D. h. von nun an müssen Sie das Gymnasium bis zur 11. Stufe durchlaufen, nicht mehr, wie bisher, nach der 11. Stufe (kurz: "G9"). Früher war es im System der Altschule Brauch, zwei Oberstufenkurse in der Oberschule zu wähl. Einer davon musste ein Schwerpunktfach sein. Es mussten vier Examen im Reifezeugnis abgelegt werden.

Allerdings ist es seit dem achtklässigen Gymnasium Usus, dass jeder Student in Mathematik und in Deutsch erprobt wird.

Gestaltung des Gymnasiums Matura-Ausbildung

Die Gymnasien vorbereiten auf den Einstieg in die Weiterbildung im Tertiärbereich, insbesondere für das Universitätsstudium. In allen Kanton gibt es Gymnasien. Die Anerkennungen von Gymnasien werden vom Bundesrat und den Kantonalen Behörden gemeinschaftlich festgelegt. Das Anerkennen von Gymnasien wird durch die 1995 in Kraft getretene Bundesratsverordnung und durch die Vorschriften der EDK über die gegenseitige Anrechnung der Maturität von Gymnasien (MAV/MAR) reguliert.

Seitdem wird der Realschulabschluss in zwei Stufen bewertet (EVAMAR). Die Zulassung zum Gymnasium Die Matura-Schule findet hauptsächlich im vergangenen Jahr der Hauptschule der Hauptschule I oder nach der Hauptschule I statt. Im Falle eines 3-jährigen Matura-Studiums (Eintritt nach der Hauptschule ) muss dem letzen Jahr der Sekundarschule auf der unteren Mittelstufe eine Sekundarschule vorausgehen.

Neben Gymnasien mit vierjähriger Ausbildungszeit (Kurzzeitgymnasium) betreiben mehrere dreisprachige Stände auch Gymnasien mit Gymnasialabschluss, deren Zugang nach der Grundschule stattfindet (Langzeitgymnasium; Dauer: sechs Jahre). Für die Zulassung der Gymnasien bestimmt jeder Mitgliedstaat seine eigenen Zulassungsvoraussetzungen. Wer den Hauptschulabschluss machen möchte, kann eine für die Erwachsenen zugelassene Sekundarschule besuch.

Der Sekundarschulabschluss kann auch ohne den Besuch eines anerkannten Sekundarschulabschlusses oder einer weiterführenden Schule für Erwachsenen erlangt werden: Die Sekundarschule:

Auch interessant

Mehr zum Thema