Wie Lerne ich am besten für eine Prüfung

¿Wie kann ich am besten für eine Prüfung lernen?

du willst und kannst eine Pause machen und wann du weiterlernen willst. Damit du deine Prüfungen bestehen kannst, musst du herausfinden, wie du dich am besten motivieren kannst. Lernfehler, die Ihnen in der Prüfung das Kinn brechen. Bei der Prüfung?

Weil es fast Zeit für deine nächstes Examen ist. Um sicherzustellen, dass alles gut geht und Sie Ihre Prüfung gut bestehen, steht vor allem eines auf Ihrem Tagesplan: Unterwegs sein. Sie arbeiten sich durch Ihre Dokumente und wiederholen in kürzester Zeit das gesamte Material aus dem Vorlesungszeitraum.

Jedes Jahr ist es dasselbe. Wir an der Universität stecken uns jede Menge Information und Inhalte in den Kopf, damit wir das ganze Zeug für die nächste Prüfung aus dem Kopf bekommen und es mit einer positiven Punktzahl bewerten können. Aber auf dem Weg zum optimalen Prüfungsergebnis kann man viele Irrtümer machen. Du sollst diese 9 Irrtümer beim Erlernen vermeiden:

Ich habe in diesem Beitrag ein paar Tips für dich zusammengestellt, damit du dich gut auf deine Prüfung vorbereiten und nicht bei deiner nächsten Prüfung in Probleme geraten kannst. Da kommen 9 Irrtümer beim Erlernen, die du besser nicht machen solltest - es könnte dein letzter sein! Das " Erlernen " in der Examensvorbereitung ist für viele Schüler nichts anderes als " Auswendiglernen ".

Das Material wird zusammengefaßt und dann wörtlich wiedergegeben, bis alles vollständig gespeichert ist. Es ist wie: "Verdammt, ich werde es mir nur einprägen. "Die unverblümte Erinnerung führt jedoch nicht zu einem dauerhaften Ergebnis und ist eher eine Übergangslösung als eine Erfolgsgarantie für ein gutes Prüfungsergebnis.

Wer den Inhalt seines Studiums nicht versteht und sein Erlernen auf die reine Fortpflanzung begrenzt ist, wird spätestens in der Prüfung zu Problemen bei der Übertragung von Aufgaben oder neuen Problemen kommen. Ihre Prüfungsvorbereitung ist kompliziert. Es steht alles auf deinem Studienplan, und es muss bei der Prüfung sein. Für die Vorbereitung auf Ihre Prüfung ist es unerlässlich, dass Sie immer den Überblick und den festen Überblick über das Gesamtbild haben.

Verlieren Sie sich also nicht im Detail beim Erlernen, sondern erinnern Sie sich immer wieder daran, was es in Ihrem Lernmodul auf sich hat. Ihre Kurzfassung ist ein zentraler Bestandteil Ihrer Examensvorbereitung. Ehe Sie wirklich mit dem Erlernen beginnen können, schreiben Sie sich eine Kurzfassung und stellen die wesentlichen Bestandteile Ihrer Lektion heraus.

Man kann doch nicht alles erlernen. Die Vorgehensweise ist effektiv und begrenzt das Material, wenn Sie es richtig machen, so geschickt, dass Sie Ihre Erfolgschancen für die Prüfung deutlich erhöhen. Aber nur, wenn du es richtig anstellst! Es ist eine große Herausforderung, eine gute Übersicht zu haben. Verdichtet man das Material aus einem ganzen Studiensemester auf wenige Einzelseiten, gehen oft wertvolle Informationen unter.

Das kann in der Prüfung schlecht ausfallen. Beschränken Sie also Ihre Prüfungsvorbereitung nicht nur auf Ihre Kurzfassung. Schauen Sie sich das komplette Lernmaterial mehrfach an und nutzen Sie Ihre Kurzfassung mehr als Leitfaden und Anregung. Aber es funktioniert auch umgekehrt: Wenn Sie sich beim Erlernen auf jedes einzelne Details konzentrieren und sich auf jede kleine Sache einlassen, wird es Ihnen für Ihre Prüfung nicht wirklich viel nützen.

Da kommt die Fehlernummer 5: Im Durchschnitt werden in Deutschland 4-7 Prüfungen pro Halbjahr geschrieben. Schauen Sie sich die alten Prüfungen an und sprechen Sie mit Ihren Studienkollegen oder sogar mit Ihren Dozierenden. Im Laufe der Zeit werden Sie auch ein Gefühl dafür bekommen, was in der Lehrveranstaltung zählt, was für Ihre Prüferinnen und Prüfer von Bedeutung ist.

Die meisten Schülerinnen und Schüler treten in der Retreatphase zurück und erlernen nur für sich selbst. Im Lernprozess orientieren sie sich so sehr an den Inhalten und der eigenen Leistungsfähigkeit, dass sie sich im Lehrmaterial wiederfinden. Bleiben Sie nie allein für sich selbst, sondern vereinigen Sie sich mit Ihren Mitschülern. Finden Sie eine Studiengruppe oder gründen Sie selbst eine.

Sie haben nur eine Sache vergessen: Das Examen wird anders sein. Deshalb müssen Sie sich auf Ihre anstehende Prüfung etwas anders ausrichten. Nach der Prüfungsvorbereitung sollten Sie einen Dauertest absolvieren und Ihr erlerntes Wissen auf die Probe gestellt bekommen. Versuchen Sie, eine altes Examen zu bewältigen, machen Sie einige neue Übungen (aus dem vergangenen Jahr?) oder lassen Sie sich von Ihren Freunden fragen.

Vermutlich der am häufigsten gemachte Irrtum der Schüler ist, dass sie sich nicht ausreichend auf ihre Prüfungen vorbereiten. Verschaffen Sie sich daher frühzeitig einen umfassenden Einblick in den Lernbereich und den Aufwand des Semesters. Ganz gleich, wie anstrengend dein Studium auch sein mag, fange nicht nur an zu lernen, sondern mache immer zuerst einen Zeitplan.

Nehmen Sie sich statt dessen eine halbstündige Zeit, um darüber nachzudenken, wie Sie Ihre Vorbereitungen sinnvollerweise durchführen können. Im Folgenden werde ich Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Prüfungsvorbereitung gestalten und unterteilen. Ihre Rückzugsphase ist belastend und wird von Ihnen viel verlangen. Aber wenn man alle Klausuren machen und sie optimal ablegen will, muss man sich gut vorzubereiten.

Deshalb habe ich Ihnen in diesem Beitrag 9 Irrtümer aufgezeigt, die Sie beim Erlernen meiden müssen: Wenn Sie diese Fallstricke kennen und sich Ihrer nächsten Prüfungsvorbereitung mit Verstand nähern, werden Sie sich nie wieder verlangsamen und das Optimum aus Ihren Untersuchungen herausholen. Auch wenn Sie nicht wissen, was Sie tun sollen, werden Sie es tun.

Mehr zum Thema