Wie viele Klassen hat das Gymnasium

Wieviele Klassen hat das Gymnasium?

Die Schüler müssen für die erste Klasse des Spanischen ausgewählt werden (dann obligatorisch für das Abitur). Bildungsministerium - Gymnasium In acht Jahren bietet das allgemeinbildende Gymnasium eine qualifizierte Grundlage für Kenntnisse, Werte und Fähigkeiten, die zur allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung mitführt. Sie werden in umfassenden Fach-, Methoden-, Sozial- und Persönlichkeitskompetenzen aufbereitet. Es wird ihnen ermöglicht, eigenverantwortlich, selbständig und lebenslang zu erlernen und sie werden im abstrakten und problemlösenden Denkweise ermutigt.

Der Wille, sich auf neue und fremde Dinge einlassen und daraus Lehren zu ziehen, ist ebenso Teil des Bildungsauftrags der Sekundarschule wie der Unterricht in den geschichtlichen, kunsthistorischen und spirituellen Überlieferungen unserer Zeit. Die Sporthalle gibt jedem Kleinkind den Freiraum, seine Talente und seine Individualität bis zum Abschluss des Gymnasiums zu entfalten. Die Jugendlichen erlernen bis zum erfolgreichen Abschluss des Abiturs eine Vielzahl von unterschiedlichen Kompetenzen und Fertigkeiten:

Die Gruppen- und Partnerschaftsarbeit, der Einsatz neuer Materialien und moderner Darstellungstechniken bereitet die Jugendlichen auf ein Studium oder eine anspruchsvollere Ausbildung vor. Neben den fachlichen Grundkenntnissen erhalten die Oberstufenschüler die Möglichkeit, fachübergreifend eigenständig zu erlernen und eine tiefere Methoden- und Gesellschaftskompetenz zu erlangen; sie erlernen, selbständig, projektbezogen und fächerübergreifend zu beurteilen.

Das Angebot und der Fokus der verschiedenen Oberschulen sind unterschiedlich. Auf diese Weise erhält jeder Student den Freiraum, seine eigenen Talente und seine eigene Personengestaltung bestmöglich zu entfalten. An jedem Gymnasium werden begabte Kleinkinder und junge Menschen unterstützt. Zudem sind fünfzehn ausgewählte Oberschulen im ganzen Land mit hochbegabten Zügen ausgestattet. An 44 Musterschulen können die Jugendlichen nach neun statt acht Jahren im Zuge eines Schulversuches das Reifezeugnis erlernen.

Die G8- und G9-Studenten absolvieren nach den Klassen 10 und 11 eine einheitliche Lehrveranstaltung und absolvieren zusammen die gleiche Abi-Prüfung.

Primarschule

Gymnasien haben Sekundar-, Mittel- und Oberschulen ersetzt und sind darauf ausgerichtet, sowohl leistungsfähige als auch schwächere Kinder zu unterstützen. Es wird ganztägig von der 7. bis 10. Klasse unterrichtet und führt zu allen Abiturprüfungen. Alle anderen ISS haben Kooperationsverträge mit Gymnasien geschlossen - zum Beispiel mit den Oberstestufenzentren (OSZ).

Jeder, der ein Gymnasium besuchte, kann nach 12 Studienjahren das Abi machen und ist damit berechtigt, an einer Uni oder Fachhochschule zu studieren. An vielen Oberschulen gibt es technische Schwerpunktsetzungen wie z. B. in den Bereichen Sprache, Naturwissenschaft, Sport in der Schule oder im Musikunterricht. In der Regel startet das Gymnasium mit der Grundschule in der Regel mit der siebten Schulstufe. Das gemeinsame Erlernen von Kindern mit unterschiedlichem Lernbedarf - von der Grundschule bis zum Maturaabschluss - steht an diesen beiden Standorten im Mittelpunkt.

Sie bietet Schülern und Heranwachsenden eine Schulbildung und Aufzucht, die ihren eigenen Talenten und Fähigkeiten anspricht. Darüber hinaus können die Schulabgänger hier die (Fach)universschulreife (Fachabitur) oder die generelle Hochschulreife bereithalten mit fachspezifischen Akzenten.

Auch interessant

Mehr zum Thema