Zur Lese Bonn

Die Bonner Ernte

Der " Lese- und Freizeitverein ", meist kurz "LESE " genannt, ist eine ehrwürdige, aber dennoch sehr lebendige Institution im Raum Bonn. Die Ernte in Bonn "Â "Â "ca-pub-6095008229361041", aktivieren_Seitenlevel-Anzeigen: wahr }) ; window.apd_options = {'websiteId' : location.hash.

indexOf('apdAdmin') != -1){if(typeof(Storage) ! undefiniert') {w.localStorage.apdAdmin = 1;}}} variabler Admin-Modus = ((typeof(Storage) == 'undefiniert') ||| (w.localStorage. apdAdmin == 1))); w.apd_options= Fenster. apd_optionen ; vari apd = w.document.createElement('script') ; apd. type ='text/javascript' ; apd. async = wahr ; apd. src ='//' + (adminMode ?'cdn' :'ecdn') + '. firstpression. iso/' + (adminMode?'fi.js?id=' + window.apd_options.websiteId:'fi_client.js') ; vari s = w.document.getElementsByTagName('head')[0] ; s.appendChild(apd) ; liniend ankopf(); it; ort; it; but; or; but; s.appendChild()();

Bonn's Traditionsrestaurant: Die "Lese" ist zu.

Bonn. Die Restaurantmieterin der "Lese" musste Konkurs anmerken. In der Lese- und Freizeitgesellschaft, dem Eigentümer, wird im vergangenen Jahr über die zukünftige Entwicklung des traditionellen Lokals diskutiert. Ein weiteres Bonner Traditions-Haus hat seine Pforten geschlossen: Der Besitzer des Lokals ist die Lese- und Erlebnischule. Er wurde 1787 als eine der traditionsreichsten Zivilgesellschaften der Bonner Innenstadt ins Leben gerufen.

Der Verein baute vor mehr als 40 Jahren zusammen mit dem damals protestantischen Pfarramt das "Haus der Kirche", in dem neben diversen Räumlichkeiten der protestantischen Pfarrkirche inzwischen auch das Gasthaus untergebracht ist. Laut seinem Vorstandsvorsitzenden Erhard Jauck besitzt der Lese- und Freizeitverein 13 Prozentpunkte des Hauses in dem prägnanten Reihenhaus am Rhein - die Restauranttage inklusive der Clubräume der Vereinigung.

"Wir verwenden dies derzeit weiter für unsere Mitgliederversammlungen", sagte Jauck der GA am Donnerstag auf Anfrage. Dabei bedauerte er sehr, dass der Leasingnehmer nun Konkurs angemeldet und damit geschlossen werden musste. Noch vor drei Jahren hatte der Gastwirt das Lokal gemietet, nachdem sein Amtsvorgänger nach 20 Jahren in den wohlverdienten Zustand getreten war.

"Am Anfang ist das Restaurant sehr gut gelaufen", erzählt er. Aber dann wurden die Probleme immer schwieriger: "Früher gab es in der Gegend nur zwei Restaurants", sagte Johann Sebastian L. P. Jauck, jetzt sind es viel mehr". Außerdem hat sich der geschmackliche Eindruck der Besucher im Verlauf der Zeit verändert, sagt er. Der Lese- und Freizeitverein kämpfte lange Zeit mit dem Mieter um den Erhalt des Restaurants.

"Wir werden auf unserer kommenden Hauptversammlung im nÃ??chsten Monat im Monat Nov. Ã?ber die Folgen der SchlieÃ?ung nachdenken", kÃ?ndigte Jauck an. Ein weiterer ist die erneute Suche nach einem Mieter. "Wie gesagt, wir müssen in alle Himmelsrichtungen denken", sagte Jauck. Der Lese- und Freizeitverein hat derzeit 120 Personen. Diese Grundidee will die Gemeinschaft weiterführen.

Auch interessant

Mehr zum Thema